3 min read

Android Tools zum sichern der Daten

Anlässlich des zuletzt veröffentlichten Artikels will ich nun mal auf verschiedene Tools aufmerksam machen, die ich zum Sichern meiner Daten verwende. Natürlich freie Software!

SeedVault

Zunächst einmal verwende ich die Standard Backup-Methode die mit LineageOS 18.1 Einzug erhielt: SeedVault, entwickelt vom Calyx Institute. Diese ist eigentlich ziemlich einfach zu verwenden, sie setzt lediglich eine Nextcloud Instanz voraus. Man kann die Sicherungen aber auch auf einen OTG Gerät oder den internen Speicher verfrachten.
Der interne Speicher wäre dann kombinierbar der Lösung zu der ich später auch noch komme: Syncthing, setzt aber etwas Speicherplatz auf dem Gerät voraus.
Zum Einrichten von SeedVault muss man dann seine Passphrase (bestehend aus 12 Wörtern) aufschreiben und die evtl. vorhandene Nextcloud Instanz angeben.
Einen Hinweis noch: Wenn ihr die Daten auf einem neu installierten Telefon mit LOS 18.1 wiederherstellen wollt, muss es ca. 5 Minuten mit dem WLAN verbunden sein, bis es sich die Nextcloud App herunterlädt, mit der man dann zu den gesicherten Daten navigieren kann. (Vermutlich dauert dieser Prozess etwas da erst einmal die F-Droid Packetquellen aktualisiert werden müssen und die Macher sich für eine jeweils aktuelle Version der Nextcloud App entschieden haben)

Nachteile von SeedVault:
Ein gewaltiger Nachteil dieser Methode: Die APKs an sich werden zwar gesichert und können wiederhergestellt werden, aber nicht die Daten innerhalb der App. So verliert ihr bspw. eure Spielstände/die Einstellungen. Auch Dinge wie die Kontakte, usw. können damit gesichert werden. Das hat zwar bei mir nicht funktioniert, aber war auch kein Problem da ich gleich beschreibe wie ich diese mit DAVx5 in meine Nextcloud Instanz schiebe.

OAndBackupX

Dieses Tool ist nützlich, da hier auch zeitgesteuerte Backups angelegt werden können. Grundsätzlich ist es ein FOSS Tool zu dem Konkurrenten TitaniumBackup (Tipp: auf der Webseite kann eine Lizenz für das Tool auch ohne Google Play erworben werden).
Beide sind in der Lage Apps mit den dazugehörigen Daten zu sichern. Aufpassen muss man jedoch bei den neuartigen Split-APKs, ob das jeweilige Tool diese Typen unterstützt.
Wie man den jeweiligen Sicherungsordner aus dem Dateiverzeichnis wegsichert, beschreibe ich im Abschnitt Syncthing.
Eine Sache noch: Diese Tools können auch hilfreich sein, wenn man per Aurora Store eine Anwendung aus Updaten möchte: APK sichern, das Update ausführen und testen. Sollte aus diversen Gründen (Root wird erkannt, oder eine SafetyNet Überprüfung kommt mit dem Update) kann auf die vorherige Version mittels dieser Tools zurückgegangen werden, ohne alle Daten der jeweiligen App zu verlieren.

Vorteile von OAndBackupX:
Hebelt den Nachteil von SeedVault aus, ist aber nicht im Betriebssystem integriert.

Syncthing

Kommen wir zum eigentlichen Star diesen Artikels: Der App die ich von allen Tools am wichtigsten finde, dicht gefolgt von DAVx5. Zunächst einmal: wofür verwende ich es?
Für Fotos, den Sicherungsdaten von den Apps Aegis, Signal, Threema, Lawnchair, OpenCamera, K9-Mail, OAndBackupX und anderen. Und zwar habe ich auf dem Handy die App Syncthing-Fork installiert. Auf meiner Synology NAS, bzw. TrueNAS Scale (ein Artikel dazu wird folgen) läuft dann die Serverapplikation (Synology, TrueNAS). Darin habe ich dann 2 Ordner (Camera und Backup mit vielen Unterverzeichnissen je nach Anwendung) angelegt, die von meinem Handy regelmäßig auf die NAS gesichert werden. Auf dem Handy habe ich beide als "Nur Senden" eingerichtet, und auf der NAS sind diese als "Nur Empfangen" konfiguriert. Die Dateiversionierung habe ich ausgeschaltet, dafür habe ich ja ein RAID drunter und ein Offsite Backup, welches ich halbjährlich erneuere.

DAVx5

DAVx5 ist ein ziemlich wichtiges Tool, da ich mich ja nicht auf die Cloud Dienste von Google verlasse. Es synchronisiert mir Kalender und Kontakte. Zum einrichten einfach die Nextcloud App und DAVx5 aus F-Droid installieren, und schon kann es aus den Einstellungen der Nextcloud App heraus eingerichtet werden. Tipp: So könnt ihr außerdem den Kalender aus dem Nextcloud Webinterface nutzen, und ihn an anderen Stellen einbinden: z.B. Gnome oder Thunderbird. Außerdem: Wenn man das Nextcloud Ökosystem für Kontakte und Kalender verwendet: es gibt die Möglichkeit, die sich Geburstage von Kontakten im Kalender automatisiert übertragen zu lassen. Was dann ziemlich große Ähnlichkeiten von der Bequemlichkeit mit einem propietären System (z.B. Google hat).

So, das wären meine Worte zu 4 nützlichen Tools auf Android, die in gewisser Form mit Datensicherungen zu tun haben und mir bei der Neuinstallation (vor einem Monat) einiges an Arbeit abgenommen haben.

Autor: peterge